Liselotte Breyer

Die Sprache ist mein Medium.

Ich bin Sprachexpertin und Coach mit Fokus Sprache und Persönlichkeit.

SPRACHEXPERTIN | COACH

Als Sprachexpertin bin ich spezialisiert auf die präzise Sprachfindung und Formulierung. Als Coach begleite ich den Entwicklungsprozess meiner Klienten in der beruflichen Neuorientierung, bei der Positionierung am Arbeitsplatz oder beim Webauftritt – subtil und sprachlich differenziert.

Als Informationslinguistin verfüge ich über ein solides linguistisches und journalistisches Fundament. Als dipl. Coach SCA und Betriebliche Mentorin mit eidg. Fachausweis verfüge ich über die entscheidenden Kernkompetenzen für die professionelle Begleitung und Beratung von Einzelpersonen. Mein ausgeprägtes Sprachbewusstsein, mein subtiles Einfühlungsvermögen und mein Erfahrungsreichtum bilden die Basis für meine Arbeit als Coach. Authentizität ist einer meiner zentralen Werte.

Mein Ziel ist, dass meine Klienten rasch Klarheit gewinnen, ihr Profil schärfen und sich überzeugend positionieren können.
Meine Kunst liegt darin, das Wesentliche im Nu zur Sprache und auf den Punkt zu bringen.
Ich glaube wie der Philosoph Charles Taylor an die Fähigkeit der Sprache zur Selbstveränderung und Selbsttransformation. Darum engagiere ich mich zudem für die Akzentuierung der Sprachkompetenz in der Aus- und Weiterbildung von Beratenden.

FORMATE

POSITIONIERUNG «Persönlichkeit, Profil, Pitch»

Das Format für den starken Auftritt: klares Ziel, klarer Aufbau, verblüffendes Resultat. Geeignet zur Positionierung in der Arbeitswelt, für den authentischen Webauftritt  oder zur Gewinnung von Investoren.

BERUFLICHE NEUORIENTIERUNG profil45plus

Das Angebot richtet sich an die Generation 45plus in der beruflichen Neuorientierung. Ziel ist ein klares Profil, um sich besser orientieren und positionieren zu können.

BETRIEBLICHES MENTORING

Als Betriebliche Mentorin begleite und berate ich Mitarbeitende im innerbetrieblichen Change-Prozess. Mein Schwerpunkt liegt auf dem Selbst- und Ressourcenmanagement und der betriebsinternen Orientierung und Positionierung.

LEKTORAT und TEXTBERATUNG

Ob Lektorat oder Textberatung für Webauftritt, Rede und Präsentation – Sie profitieren in jedem Fall von meiner Kunst, das Wesentliche rasch auf den Punkt zu bringen.

REFERATE und WORKSHOPS zum Thema «Sprache in Beratung und Begleitung»

Im Rahmen meiner Diplomarbeit zur Betrieblichen Mentorin habe ich den Einfluss der Sprache auf unser Bewusstsein untersucht und damit eine solide sprachtheoretische Grundlage für die Beratung geschaffen. Meine wichtigsten Erkenntnisse vermittle ich in Referaten und Workshops.

METHODIK

Als Coach arbeite ich zielorientiert, sprach- und persönlichkeitszentriert. Mein Fokus liegt auf dem Gespräch, auf sprachlichen Methoden und Interventionen. In meinem Format «Persönlichkeit, Profil, Pitch» steckt bereits die Essenz meiner Methodik: die Coachingsitzungen durch Tools (Übungen)  und Reflexion zu ergänzen. Dieses Dreigespann hat sich bewährt.

MEINE METHODISCHEN FAVORITEN:

Der GPI®-Test – die vier Grundrichtungen der Persönlichkeit, basierend auf der Individualpsychologie – eignet sich bestens als Einführung in die Persönlichkeit und zum besseren Selbstverständnis meiner Klienten. Er bildet in zehn bis fünfzehn Minuten ab, wie Sie ticken und kann im Coachingverlauf immer wieder herangezogen werden. Es geht nicht darum, uns ein Etikett aufzukleben, sondern anhand des Verhältnisses der vier Grundrichtungen zu verstehen, warum wir in herausfordernden Momenten so und nicht anders reagieren.

Zuhören – die sprachliche Intervention schlechthin beschreibe ich ausführlich in meinem BLOG.

Fragen stellen (offene Fragen, hypothetische Fragen, Skalierungsfragen) – oder die Kunst, eine Beziehung zu gestalten und den Entwicklungsprozess voranzutreiben.

Zusammenfassen – oder die Kunst, das Wesentliche auf den Punkt zu bringen, schafft Klarheit, macht bewusst und positioniert.

Verbalisieren, Reflektieren, Formulieren – über die fruchtbare Wechselwirkung dieser drei sprachlichen Methoden habe ich meine Diplomarbeit als Betriebliche Mentorin geschrieben. Die drei Methoden zeigen auf, wie Sprache unser Bewusstsein beeinflusst und damit unsere Persönlichkeitsentwicklung fördert.

Persönlichkeit, Profil, Pitch – oder vertiefen, formen, präsentieren.

    GRUNDLAGEN

    Vor genau 30 Jahren habe ich mit meiner Ausbildung zur Informationslinguistin den Grundbaustein für meine jetzige Arbeit gelegt. Meine Ausbildung zur Coach/Betrieblichen Mentorin baut auf der Individualpsychologie nach Alfred Adler. Mit meiner Diplomarbeit zum Thema Sprache und Bewusstsein kann ich nun auch meinen Fokus Sprache und Persönlichkeit theoretisch untermauern.

    MEINE GRUNDLAGEN AUF EINEN BLICK:

    Informationslinguistik – das Wissen vom Aufbau der Sprache und von ihrer Anwendung.

    Coaching/Betriebliches Mentoring – die fundierte Ausbildung, um Menschen bei der beruflichen Neuorientierung und/oder Positionierung in der Arbeitswelt zu unterstützen.

    Individualpsychologie (Alfred Adler) – eine der drei grossen psychologischen Schulen, mit der sich Alfred Adler von Sigmund Freud distanzierte. Ich verstehe Adlers Persönlichkeitstheorie als Anfang oder Ausgangspunkt für die Vertiefung von weiteren psychologischen Schulen und Ansätzen.

    Sprachtheorie (Karl Bühler) – sein Organonmodell, das das komplexe Sprechereignis in all seinen Funktionen darstellt, ist für mich wegweisend geworden, um die Komplexität von Kommunikation zu verstehen, zu akzeptieren und zu erklären.

    Kommunikationstheorie (Paul Watzlawick) – seine Betonung des «Beziehungsaspekts der menschlichen Kommunikation» ist für mich ein weiterer Schlüssel, um Störungen in der Kommunikation rascher zu erkennen.

    Sprechakttheorie (John L. Austin) – seine Akzentuierung der «illokutionären Rolle der Äusserung» (die Absicht des Sprechers, der mit seiner Äusserung beim Gegenüber etwas erreichen will) ergänzt Bühlers und Watzlawicks Ansätze ausgezeichnet und betont die Schwierigkeit von gelingender Kommunikation.

    VITA

    Authentisch, unkonventionell, analytisch

    Zwischen meiner Ausbildung zur Informationslinguistin (1988-1992) und der Ausbildung zur Coach/Betrieblichen Mentorin (2019-2021) liegen 30 Jahre. Was dazwischen geschah und mich massgeblich prägte, fasse ich in drei Begriffen zusammen: Writing, Jobs, Sabbaticals. Sie stehen exemplarisch für meinen unkonventionellen Weg und spiegeln mein stetes Streben nach Tiefgang, Entwicklung und Besinnung.

    Coaching (seit 2019)

    Als Coach verbinde ich, was mich ausmacht: mein Gegenüber blitzschnell zu erfassen und das Wesentliche auf den Punkt zu bringen sowie meine aussergewöhnliche Bandbreite an Erfahrungen zu nutzen. Ich glaube, dass im steten Wandel nur bestehen kann, wer seine Stärken und Grenzen kennt und sie auch benennen kann. Darum lege ich als Coach den Fokus auf Sprache und Persönlichkeit.

    Mit profil45plus habe ich vor zwei Jahren angefangen. Damit unterstütze ich Menschen 45plus, die sich beruflich oder am Arbeitsplatz neu orientieren wollen oder müssen. Ob in Einzelcoachings oder mit dem Intensivprogramm «Persönlichkeit, Profil, Pitch» – Sie gewinnen rasch Klarheit, stärken Ihr Selbstbewusstsein und schärfen Ihr Profil. Mit dem Pitch lernen Sie, authentisch und überzeugend aufzutreten und mit wenigen Worten Spuren zu hinterlassen.

    Ich entwickle mein Angebot laufend weiter (s. FORMATE).

    Writing (seit 1990)

    Ich schreibe, seit ich schreiben kann. Ich habe einen journalistisch-linguistischen Hintergrund und als Autorin, Dichterin und Journalistin publiziert. Mich interessieren der Mensch und seine Entwicklung, existenzielle und soziologische Fragen. Ich will vor allem verstehen – mich, die anderen, die Welt.

    Jobs (seit 1987)

    Ich wusste sehr früh, was ich will und was mir wichtig ist: schreiben. Vom Schreiben konnte ich nicht leben. Also jobbte ich, um mein Schreiben zu finanzieren und bekam Einblick in zahlreiche Organisationen und Unternehmen in unterschiedlichsten Funktionen. Mein berufliches Spektrum reicht vom Kloster bis zu Novartis, von der Aids-Hilfe Schweiz bis zum Grossbauunternehmen Losinger Marazzi. Ob als Sekretärin oder Assistentin des CEO, ob als Kampagnenleiterin oder Lektorin – ich wuchs in jeder Rolle, mit jedem Engagement.

    Sabbaticals (seit 1994)

    Ein unkonventioneller Weg lebt vom Wandel und ist ein Balanceakt zwischen Autonomie und Anpassung. Sabbaticals eignen sich hervorragend als Ausgleich. Ich habe mir diesen Luxus regelmässig geleistet, um mich auf das Wesentliche zu besinnen und auf das Neue vorzubereiten. Ob in der Grossstadt Paris oder auf einsamen griechischen Inseln, ob am Gardasee oder zur Weiterbildung – meine Auszeiten haben mich geprägt und meinen Horizont erweitert.

    Besuchen Sie auch mein Profil auf LINKEDIN!

    © Fotos: Corinna Valpiani